21st
MRZ

Entspannt aufwachen mit einem Lichtwecker

Gesundheit

Foto

©panthermedia.net CandyBox Photography

Ein Lichtwecker weckt seinen Besitzer auf sanfte Weise, indem er einen Sonnenaufgang simuliert und so die sonst üblichen, den Körper auf äußerst unsanfte Weise aus dem Schlaf reißenden Methoden, wie schrilles Klingeln oder erschreckende Radiogeräusche, umgeht. Studien belegen nämlich, dass die herkömmlichen Weckmethoden im Gegensatz zum Erwünschten Resultat, zu fehlender Entspannung und vermehrter Müdigkeit und sogar zu Depressionen führen können. Das sanfte Einschlafen unterstützt ein Lichtwecker, indem er dem Körper einen Sonnenuntergang vorspielt.

Viele positive Resultate durch den Einsatz von Lichtweckern

Medizinische Untersuchungen haben ergeben, dass der Körper durch den Einsatz eines Lichtweckers vermehrt das Hormon Kortisol, das auch als Anti Stress Hormon bekannt ist, produziert und somit ein erholtes Aufwachen begünstigt.
Auch beim Einsatz in Kinderkliniken hat der Lichtwecker seine positiven Eigenschaften unter Beweis gestellt, indem er es Säuglingen ermöglicht durch Simulation von Tag und Nachtphasen, sich schnell den Rhythmus von Tag und Nacht zu verinnerlichen und in der Folge nachts durchzuschlafen. Sogar bei Schlafstörungen finden Lichtwecker, bereits mit großem Erfolg, Einsatz.

Wie funktioniert ein Lichtwecker?

Ein Lichtwecker weckt den Körper, indem er ihm drei Aufwachphasen, die jeweils auf unterschiedliche Länge programmiert werden können, vorspielt. In der ersten Aufwachphase zeigt der Wecker nur ein ganz sanftes Aufflackern, das mit dem Schein einer Kerze vergleichbar ist, und gibt dem Körper so die Information, dass ein neuer Tag anbricht. Die zweite Phase, in der das Licht stetig heller, aber nicht unangenehm wird, übermittelt dem Körper des zu Weckenden, dass dieser langsam wach werden muss und holt ihn somit aus dem Tiefschlaf.

In der dritten Phase schließlich, in der das Licht des Lichtweckers seine maximale Intensität erreicht, wird der Körper endgültig wach, wobei dieses Aufwachen, im Gegensatz zum schrillen Weckerklingeln, durch das stetige Ansteigen der Lichtintensität als angenehm empfunden und der Mensch erholt wach wird, mit der Folge, dass der so Geweckte seinen Tag voller Energie beginnen kann, selbst wenn es draußen noch dunkel sein sollte.